Berchtesgaden - Blüht und Summt

Das Volksbegehren zum Erhalt der Artenvielfalt liegt nun schon wieder einige Zeit zurück. Mit dieser kleinen Aktion möchten wir die Leute im Talkessel motivieren, kleine oder auch größere Flächen im Garten sowie auch in Balkonkästen/ Blumentöpfen für Honig- und Wildbienen freundlich zu gestalten, und ihnen so einen Lebensraum und eine Futterquelle zu verschaffen. Das zur Verfügung gestellte Saatgut reicht für bis zu 2 qm pro Packung, und mit allen 2000 Stück würde das eine gesamte Blühfläche von der Größe des Kunstrasenplatzes des Sportplatzes Berchtesgaden über den Talkessel verteilt ergeben.

 

Unser besonderer Dank gilt allen Unterstützern der Aktion ohne die das nicht möglich gewesen wäre:

    • Grill Autoservice GmbH und Co.Kg.
    • Berchtesgaden Hilft e.V.
    • Aktive Unternehmen Berchtesgaden e.V.
    • Gemeinde Berchtesgaden
    • Gemeinde Bischofswiesen
    • Gemeinde Marktschellenberg
    • Gemeinde Schönau am Königssee
    • Summek – Maler- und Trockenbau GmbH
    • Stefan Stanggassinger – Heizung und Sanitär
    • Gästehaus Watzmannblick
    • Landesverband Bayerischer Imker e.V

     

     

    An verschiedenen Orten im Talkessel liegen ab dem 10. April insgesamt 2000 Umschläge aus, die von jedem Interessenten kostenlos mitgenommen werden können. Wir appelieren aber an eure Fairness, nur einen Umschlag pro Haushalt mitzunehmen. Die Umschläge sind an folgenden Orten zu finden:

    • Bauhandel Hans Streich; Engedey
    • Geschäftstelle Berchtesgadener Anzeiger; Berchtesgaden
    • Edeka Hölzlwimmer; Schönau am Königssee
    • Summek Maler- und Trockenbau GmbH; Schönau am Königssee
    • Tanja`s Bäckerladen; Marktschellenberg
    • Nah und Gut, Gütling; Ramsau
    • Schülerforschungszentrum; Berchtesgaden
    • Schuh Müller; Berchtesgaden

     

     

    Der Inhalt des Umschlages

    Der Umschlag, bedruckt von FKF - Werbetechnik unterm Watzmann
    Die im Umschlag befindlichen Samenpackerl

    Neben dem Saatgut werden noch lehrreiche Flyer verteilt, die in den bedruckten Briefumschlägen zu finden sind. Diese Flyer geben Tipps, wie in kleineren Bereichen – wie beispielsweise auf dem Balkon – oder im großen Stil im Garten Lebensräume für Wildbienen geschaffen werden können. So reicht zum Beispiel auch ein Blumenkasten aus, um ein Paradies für Insekten zu schaffen. Auch ein Wassertrog oder ein größerer Teil im Garten können umgestaltet werden.

     

    Wertvolle Tipps wie man seinen Garten für Honig- und Wildbienen freundlich gestalten kann, findet man auf dem Flyer: Biodiversität - Lebensräume für Bienen und Co.

     

    Für Personen ohne eigenen Garten, aber dafür mit Blumentöpfen oder Fensterkästen, eignet sich der Flyer: Intelligenter Blumenkasten

     

    Als kleines Schmankerl sind noch Honig-Quizkarten für eine Verlosung dabei.

     

    Das Saatgutpackerl der Firma Rieger-Hoffman wurde gemeinsam mit dem Netzwerk blühende Landschaft entwickelt. Es kann die Nahrungsversorgung von Wildbienen, Honigbienen, Schmetterlingen und anderen blütenbesuchenden Insekten nachhaltig verbessern. Die Mischung wurde uns vom Landesverband Bayerischer Imker ausgewählt und uns zur Verfügung gestellt. Es hat folgende Zusammensetzung: Saatgut 

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Das Saatgut

    Bienenweide im ersten Jahr
    Bienenweide im zweiten Jahr

    Das mehrjährige Saatgut der Firma der Firma Rieger - Hoffmann wurde uns vom Landesverband Bayerischer Imker e.V. zur Verfügung gestellt.

    Es besteht aus 40 % Wildpflanzen und 60 % Kulturpflanzen. Zum Schutz der heimischen Flora darf es deshalb nur in privaten Gärten und Blümenkästen verstreut werden.

     

    Verwendung

    Die Mischung wurde gemeinsam mit dem Netzwerk Blühende Landschaft entwickelt. Sie kann die Nahrungsversorgung von Wildbienen, Honigbienen, Schmetterlingen und anderen blütenbesuchenden Insekten nachhaltig verbessern. Diese Insekten wiederum übernehmen eine wesentliche Funktion bei der Bestäubung von Nutz- und Wildpflanzen, steigern und sichern die Erträge in Landwirtschaft und Gartenbau. Blütenbesuchende Insekten benötigen zur Sicherung von Fortpflanzung, Gesundheit und Ernährung Pollen und Nektar während der gesamten Insektensaison. Diesem Anspruch wird die Mischung durch einen langanhaltenden Blühzeitraum gerecht. Anwendungsgebiete sind Blühstreifen in der Agrarlandschaft oder mehrjährige Stilllegungen, aber auch kleinere Bereiche im Garten.

    Die Variante „Frühjahrsansaat“ eignet sich für Gebiete mit ausreichend Frühjahrsniederschlag und wenig Spätfrösten.

     

    Charakteristik

    Die Mischung ist für eine Standzeit von ca. 5 Jahren konzipiert und erreicht eine Höhe von 80-140 cm. Für die Mischungsvarianten „Frühjahrsansaat“ und „Spätsommeransaat“ werden unterschiedliche Kulturformen verwendet. Die Wildblumenarten sind in beiden Varianten gleich, jedoch entsprechend ihrer natürlichen Verbreitung regional unterschiedlich für die Regionen Nord, Ost, Süd, West zusammengesetzt. Bei diesem Saatgut handelt es sich um die Süd-Variante.

    Bei der „Frühjahrsansaat“ sind im ersten Jahr die Kulturarten mit ihrer Blüte im Sommer prägend, frieren aber im Winter ab. Im Folgejahr dominieren die ausdauernden Wildarten das Erscheinungsbild.

     

    Pflege

    Eine Pflege ist nicht erforderlich. Falls aus optischen Gründen erwünscht, möglichst erst im Frühjahr die trockenen Stängel des Vorjahres vor dem Neuaustrieb der Kräuter zurückschneiden. So bleiben Winterquartiere für Wildbienen und andere Insekten erhalten. Sollten Ampfer- und Distelplatten auftreten, mähen Sie diese Nester bitte frühzeitig ab, bzw. reißen Sie Einzelexemplare schnellstmöglich aus.

     

    Ansaat

    Mitte April bis Ende Juni 
    1 g/m² bzw. 10 kg/ha auf größeren Parzellen, 
    2 g/m² in Kleinflächen, z.B. im Garten.

    Es empfielt sich, das Saatgut nicht auf Rasenflächen aufzutragen, sondern direkt auf dem Erdreich zu verteilen.

     

     

    Das Gewinnspiel

    Diese Bienenweidenaktion ist mit einem kleinen Wettbewerb verbunden, um einen Jeden zu motivieren etwas zu unternehmen. Es wird dann von der Öffentlichkeit gewählt, wer den schönsten Wildbienengarten/ Wildbienenblumenkasten hat. 

     

    Die Preise:

    Es werden Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 600 Euro der »Aktiven Unternehmen Berchtesgaden« für zwei Kategorien ausgelobt. Kategorie "Garten": Der 1. Preis ist ein Einkaufsgutschein im Wert von 150 Euro, der zweite Preis geht über 100 Euro und der dritte Preis über 50 Euro. In der Kategorie "Balkon/ Blumenkasten" gibt es ebenfalls Gutscheine über 150, 100 und 50 Euro für den ersten, zweiten und dritten Platz zu gewinnen. Wer sich entscheidet einen Garten UND einen Blumenkasten wildbienenfreundlich anzulegen, hat die Möglichkeit bei beiden Kategorien jeweils einmal gleichzeitig mitzumachen und doppelt zu gewinnen.

     

    Teilnahmebedingungen:

    Obwohl im Umschlag Samen enthalten sind, kann und soll auch auf eigene, wildbienenfreundliche Pflanzen zurückgegriffen werden. Wichtig ist dabei, dass sie den Insekten nutzen. Empfehlenswerte Pflanzen sind auch Kräuter wie Thymian, Oregano oder Basilikum. Nicht vergessen werden darf allerdings, dass die Wildbienen Nistmöglichkeiten brauchen. So dürfen Totholz, Sand, Steine oder Schneckenhäuser nicht fehlen. Nur die Kombination aus Bienenweide und Nistmöglichkeit wird zum Wettbewerb zugelassen. Vorzugsweise sollten die Gärten/ Kästen innerhalb der fünf Talkesselgemeinden angelegt werden.

    Angepflanzt werden dürfen die Samen nur auf privatem Grund, also im eigenen Garten oder auf dem Balkon, nicht jedoch auf Firmengelände oder öffentlichen Flächen, zum Schutz der heimischen Flora. Die Fotos müssen im Zusammenhang mit der Aktion entstanden sein, sollten die Bewerter deshalb Zweifel hegen, behalten sie sich vor, den Teilnehmer auszuschließen. Teilnehmer dürfen jeweils nur ein Foto pro Kategorie einsenden. Mitgemacht werden darf aber in beiden Kategorien. Doppeleinsendungen pro Kategorie werden aussortiert. Teilnehmer müssen ihren vollständigen Namen, die Adresse und die Telefonnummer angeben.

     

    Teilnahme:

    Ist der Lebensraum geschaffen, kann davon ein Foto gemacht werden. Nicht ausschlaggebend ist, dass alle Pflanzen blühen. Wer Lust hat, kann über den Sommer immer mal wieder Bilder machen und sich vor Einsendeschluss sein liebstes aussuchen.

    Dieses Foto soll per E-Mail an imker-berchtesgaden@gmx.de gesendet werden. Wer sein Foto lieber analog schicken will, kann dieses an Martin Summek, Bachingerweg 23 a in Bischofswiesen, oder Robert Wenig, Salzburger Straße 26 in Berchtesgaden, senden (Die Fotos werden dann eingescannt, es besteht hierbei die Gefahr eines Qualitätsverlustes). Einsendeschluss ist der 30. September. Teilnehmer müssen ihren vollständigen Namen, die Adresse, gegebenenfalls eine E-Mail und die Telefonnummer angeben, um im Falle eines Gewinns benachrichtigt werden zu können.

     

    Die Abstimmung:

    Die eingesendeten Fotos werden im Anschluss auf der Website des »Berchtesgadener Anzeigers« veröffentlicht (www.berchtesgadener-anzeiger.de). Dort können die Leser ihre Stimme abgeben und so die schönsten Fotos auswählen. Die Stimmabgabe ist ab dem 15. Oktober möglich, im Anschluss werden die Sieger bekannt gegeben und kontaktiert.

     

     

     

     


    Die Verlosung

    Als kleines Schmankerl befindet sich im Umschlag noch ein Honig-Quiz vom Deutschen Imkerbund. Unter allen richtigen und vollständigen Einsendungen werden tolle seperate Sachpreise verlost, die mit dem »Wildbienen-Gewinnspiel« in keinem Zusammenhang stehen. Die Quiz-Karten bitte an Martin Summek, Bachingerweg 23 a in Bischofswiesen, oder Robert Wenig, Salzburger Straße 26 in Berchtesgaden, senden. Abgabeschluss ist der 1. Juli 2021.  Es ist zu beachten, dass die Karten beidseitig und komplett ausgefüllt werden müssen und pro Person ist nur eine Karte zugelassen. Doppeleinsendungen werden im Vorfeld aussortiert.

    Sollte sich herausstellen, dass ein Gewinner des »Wildbienen-Gewinnspiels« geschummelt hat, (Nicht sein eigener Garten/ Kasten oder das eingesendete Bild stammt aus den Vorjahren etc.) wird der Preis nicht ausgehändigt und unter den Teilnehmern des Honig-Quiz erneut verlost.

     

     

    Datenschutz

    Alle Teilnehmer erklären sich mit ihrer Einsendung damit einverstanden, dass ihr Name und das Foto in der Zeitung, online und auf der Website des Vereins, im Falle eines Gewinnes, veröffentlicht wird.

    Teilnehmer des Honig-Quiz erklären sich mit ihrer Einsendung damit einverstanden, dass ihr Name bei einer öffentlichen Ziehung und auf einer Liste auf der Vereins-Website, veröffentlicht wird.

    Alle erhobenen Daten während der Wildbienenaktion/ Verlosung werden vertraulich behandelt, nur im Rahmen der Aktion genutzt und nach deren Abschluss gelöscht oder vernichtet. Davon ausgenommen sind die Gewinner und eine statistische Erhebung. (Anzahl der Teilnehmer, Anzahl der Einsendungen etc.)

     

    Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Schaffung eines kleinen Bienenparadieses und viel Glück bei der Verlosung.

    Vor Allem bedanken wir uns für euer Interesse an unserer Aktion.